Startseite2019-10-21T18:16:15+02:00

Krav Maga und Selbstverteidigung

Effizient selbst verteidigen mit dem Training im Krav Maga Institut

Mit der modernen Selbstverteidigung Krav Maga ist jeder in der Lage sich und andere selber zu verteidigen. Unabhängig von Alter oder Geschlecht bietet das System defensive Techniken zur Verteidigung. Krav Maga ist für alle geeignet! Wir bieten Selbstverteidigung für Kinder, Jugendliche, speziell für Frauen und das reguläre Training in gemischten Gruppen für Männer und Frauen an.

Weiterhin gibt es bei uns spezielle Trainingsangebote für Behördenmitarbeiter von Polizei & Justiz, sowie für den Rettungsdienst und den militärischen Bereich. Wir sind offiziell bestellter Ausbilder für Soldaten der Bundeswehr und als Dienstleister tätig für die Polizei in NRW.

Bekannt aus:

DZW TV LogoSpiegel TV LogoPussy Terror TV LogoARD LogoKölner Stadtanzeiger LogoTactical Gear Magazin Logo
Teaser Kostenloses Probetraining
Teaser Standorte und Trainingszeiten
Krav Maga Instructor Team

Seminare vom Krav Maga Institut

Hier findet Ihr aktuelle Seminare

Alle Seminare

News vom Krav Maga Institut

Hier findet Ihr aktuelle Neuigkeiten

Alle News

Krav Maga Divisions

Für jeden das richtige Training – Selbstverteidigung effektiv anwenden

Krav Maga ist für jeden geeignet. Selbstverteidigung kannst du in unseren regulären Kursen oder in einzelnen Seminaren erlernen. Unsere Trainings richten sich an Männer, Frauen, Jugendliche oder Kinder – unabhängig von Alter, Fitness oder Größe. Frauen können sowohl in unseren gemischten Trainings, als auch in unseren besonderen „Women-Only“-Seminaren effektive Selbstverteidigung erlernen. Wir bieten auch spezielle Trainingsangebote für Polizei & Justiz, sowie für Rettungsdienste und den militärischen Bereich.

KRAVolution Krav Maga für Jeden

Civil Krav Maga für jeden

Der Krav Maga Selbstverteidigungsunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene findet über 40x pro Woche statt. An unseren Standorten in Köln (2x), Düsseldorf, Bonn (2x), im Rhein-Sieg-Kreis und in vielen weiteren Städten! Das Training findet unter der Leitung von zertifizierten Ausbildern statt.

Civil Krav Maga
KRAVolution Krav Maga für Frauen

Selbstverteidigung für Frauen

Der Krav-Maga Selbstverteidigungskurs für Frauen unterscheidet sich stark vom regulären Training. Frauen reagieren im Ernstfall anders als Männer und werden auch anders angegriffen – deshalb bieten wir speziellen Unterricht nur für Frauen an. Beim Women Only Krav Maga Training kommt es weder auf Kraft noch Größe an!

Women Only Krav Maga
KRAVolution Krav Maga für Behörden

Law Enforcement Krav Maga

Spezielles Ausbildungskonzept und Einsatztraining für Behörden, wie Polizei, Bundespolizei, aber auch für Justizvollzugsbeamte. Weiterhin bieten wir spezielle Trainings für gefährdete Berufsgruppen, wie z.B. Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst an. Zugangsvoraussetzung ist ein aktueller Dienstausweis!

Law Enforcement Krav Maga
KRAVolution Krav Maga für Soldaten

Military Krav Maga für Soldaten

Das Krav Maga Institut ist offiziell vom Verteidigungsministerium der Bundesrepublik Deutschland beauftragter Nahkampfausbilder und gibt regelmäßig Krav Maga Unterricht für Soldaten bei der Bundeswehr. Weiterhin stehen diese speziellen Trainingsangebote zur Verfügung – Teilnahme nur mit Truppenausweis.

Military Krav Maga
KRAVolution Krav Maga für Teenager

Selbstverteidigung für Kids & Teenager

”Come home safe” – Komm sicher nach Hause! Immer mehr Jugendliche werden im Alltag und auf Schulhöfen Opfer von gewalttätigen Übergriffen. Der moderne Selbstverteidigungs-Unterricht für Kinder ab 5 Jahren vermittelt eine gesunde Selbsteinschätzung der eigenen Fähigkeiten. Der Spaß steht bei uns im Vordergrund.

Kids & Teens Krav Maga
KRAVolution angepasstes Krav Maga

Customized Krav Maga

Maßgeschneiderte Selbstverteidigungs-Seminare für Firmen, Behörden, Bildungsstätten aber auch für Einzelpersonen, VIPs, Bodyguards und Gruppen. Wir unterrichten Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte aber auch in Kindergärten, Schulen und z.B. die Vollzugs-Mitarbeiter des Kassen- und Steueramtes…

Customized Krav Maga

Krav Maga als Betriebssport

Betriebssport und Selbstverteidigung

Betriebssport Selbstverteidigung für Arztpraxen
Selbstverteidigung für Menschen mit Behinderung
Krav Maga als Betriebssport

Unsere Referenzen

Mehr Sicherheit, mehr Selbstbewusstsein, viel Spaß

Unsere Krav Maga Schüler sagen: Niemand muss ein Opfer sein und Jedermann -und Frau kann im Krav Maga Institut lernen, sich zu verteidigen! Unsere Krava Maga Students sind unsere besten Referenzen. Seit Jahren sorgen unsere Instruktoren dafür, dass sich Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder sicherer und selbstbewusster fühlen. Bei unserem Training ist Platz für jeden, der dabei sein möchte. Hier lernst du dich im Ernstfall selbst zu verteidigen – bei unserem professionellen Training kommt der Spaß allerdings nicht zu kurz! Schau dir das Feedback unserer Students an!

Das sagen unsere STUDENTS über uns

Alle Referenzen und Pressestimmen zum Krav Maga Institut im überblick

Alle Referenzen
Pressestimmen

Krav Maga Onlineshop

Krav Maga Ausrüstung für das Training, Gutscheine und Seminare im KRAVolution Shop

Wir bieten eine Vielzahl an Krav Maga Kleidung und Schutzausrüstung für Krav Maga Ausbildung und Training an. Weiterhin umfasst unser Sortiment Funktionsbekleidung für den harten Arbeitsalltag oder im Einsatz. Auch für den Kampfsport und sonstige sportliche Betätigung rund um das Thema taktisches Training haben wir genau das Richtige – im KRAVolution Shop einfach online bestellen und loslegen!

Zum Shop

Fragen zu Krav Maga

Wir beantworten die gängigen Fragen zum Thema Krav Maga

„Don´t get hurt“ – lass dich nicht verletzen!

Dieses Zitat von Imrich „Imi“ Lichtenfeld fasst all das zusammen, was Krav Maga als Selbstverteidigungssystem weltweit so erfolgreich macht.

Entwickelt in den gewalttätigen, antisemitischen Übergriffen im Europa der 1930er-Jahre und seitdem ständig weiterentwickelt, ist Krav Maga heute eines der erfolgreichsten Selbstverteidigungssysteme weltweit und bildet die Grundlage für eine Vielzahl professioneller Systeme von militärischen und polizeilichen Einheiten.

Das Alleinstellungsmerkmal, das Krav Maga von Kampfsportarten und Kampfkünsten unterscheidet, liegt in der Kompromisslosigkeit, in der Effektivität um jeden Preis. Imi war für die Ausbildung der israelischen Streitkräfte zuständig. Hierbei war es wichtig, diese so schnell wie möglich auf den Ernstfall vorzubereiten und zwar unabhängig von deren Vorerfahrungen, Alter oder Geschlecht. Zudem musste er sicherstellen, dass auch im späteren Reservedienst das einmal gelernte Nahkampfsystem, auch in kurzen Ausbildungsabschnitten und ohne zu hohe Anforderungen an das vorhandene Fitnesslevel, schnell wieder abrufbar war.

Das Krav Maga Institut ist Teil des Dachverbands KRAVolution. Der KRAVolution Verband setzt auf die Freiheit der einzelnen Selbstverteidigungs-Schulen in der Ausgestaltung des Trainings, kontrolliert dabei jedoch die Qualität durch Testings und bietet regelmäßig Weiterbildungen für die Krav Maga Trainer an.

Die Philosophie von KRAVolution baut darauf, dass sich ein Selbstverteidigungssystem an die jeweiligen Zeiten und die jeweilig aktuellen Bedrohungssituationen anpassen und somit stetig weiterentwickeln muss. In diesem Sinne ist das Motto des Verbandes: Wir trainieren Krav Maga Selbstverteidigung und kein Curriculum. Die Prinzipien stehen hierbei im Vordergrund und nicht die bloße Abfolge von einstudierten Techniken.

Wir sind möchten uns verteidigen und sind keine Techniker. Wir sind KRAVolution.

Nicht ein über allem stehender Meister entscheidet über Lehrplan und Lehrmethoden. Was und wie genau wir lehren, entscheidet das ganze KRAVolution-Team unter der Führung von Megan Berkmann, Jean Paul Jauffret und Carsten Draheim gemeinsam in einem internationalen Gremium. Immer wieder wird das System von Experten rund um die Welt getestet, überprüft und verbessert, um den Anforderungen des realen Lebens entsprechen zu können.

Was für uns im Vordergrund steht, seid ihr: Unser Zusammenhalt und das weltweit. Deshalb sind wir Teil der KRAVolution. Denn genau das spiegelt der Verband unter anderem durch den demokratischen Aufbau der Organisation wieder; das TEAMwork!

> KRAVolution – Werde ein Teil dieses einzigartigen Teams – Werde jetzt Member!

Was ist KRAVolution – die Erfolgsgeschichte der am schnellsten wachsenden Krav Maga Organisation der Welt.

KRAVolution wurde 2011 von unserem Lead Instructor Carsten Draheim zunächst als Marke für seine, in Deutschland ansässigen Schulen gegründet. So hiess die erste, daraus entstehende Firma in Köln auch KRAVolution. Daraus entwickelte sich mit mehreren Schulen in Nordrhein-Westfalen das Krav Maga Institut, kurz „KMI“. 2017 entwickelte Draheim daraus gemeinsam mit den Head Instructoren Megan (Israel) und dem Head of professionals Jean-Paul (Kanada) eine internationale Organisation. Megan unterrichtete damals bereits für die IKMF – international Krav Maga Federation über 20 Jahre lang weltweit Krav Maga. Die urspünglich, militärische Nahkampfausbilderin der israelischen Armee reiste als sogenannter GIT- Global Instructor um die Welt um Seminare zu geben und insbesondere Trainer Aus- und Weiterzubilden. Als ehemaliger Polizeichef einer Stadt auf Korsika und späterer Personenschützer u.a. für hochrangige französische Politiker reist Jean-Paul ebenfalls bereits über 20 Jahre durch die Welt und unterrichtet Krav Maga auf internationaler Ebene, insbesondere für die französische Fremdenlegion, deren Ausbilder er im 2. REP dem Fallschirmspringer Regiment der Eliteeinheiten der Fremdenlegion Legion in Calvi, auf Korsika er ist, aber auch international für alle Regimenter der Legion! Als Anti-Terror-Experte hält er ebenfalls auf internationaler Ebene Vorträge zu Fachspezifischen Themen. Carsten  war ebenfalls als sogenannter Military Director der IKMF aktiv und schrieb ein von diesem Verband bis heute für alle Krav Maga Trainer empfohlene Buch: Krav Maga Effektive Selbstverteidigung. Sein zweites Buch Krav Maga Effektive Techniken zur Selbstverteidigung spiegelt bereits die Unterrichtsmethodik der KRAVolution wieder. Dieses basiert darauf, dass sich das Selbstverteidigungssystem an die jeweiligen Zeiten und an die jeweilig aktuelle Bedrohungssituation anpassen und sich somit ständig weiterentwickeln muss. Die Prinzipien stehen hierbei im Vordergrund und nicht die blosse Abfolge von einstudierten Techniken.
Carsten Draheim ist vom Verteidigungsministerium der BRD bestellter Nahkampfausbilder für Soldaten der Bundeswehr. Weiterhin unterstützt Carsten mit seinem Ausbilderteam Polizisten und militärische Anwender im Bereich der berufsbezogenen Nahkampf-, Festnahme- und Selbstverteidigungstechniken. Er unterrichtet zudem fortlaufend Männer, Frauen und Kinder in ziviler Selbstverteidigung in unserem Krav Maga Institut!

Professionelle Organisation
Der Erfolg als Organisation ist abhängig vom Erfolg der einzelnen Schulen. Dieser wiederum ist abhängig von der erfolgreichen Ausbildung ihrer Students.

Mission
Wir bringen gewöhnlichen Menschen effektive Selbstverteidigung bei.
Wir unterrichten maßgeschneidertes Krav Maga für verschiedene Organisationen.
Wir machen Students zu Kämpfern.
Wir machen Instructoren zu Lehrern.
Wir konzentrieren uns auf Prinzipien, nicht auf Techniken.
Wir haben eine Leidenschaft für Qualität.
Wir konzentrieren uns auf unsere Students und Instructoren, nicht nur auf uns selbst.
Wir messen unseren Erfolg am Erfolg unserer Students und Schulen.
Wir haben eine zwingende Voraussetzung: Es muss Spaß machen.
Wir bemühen uns für barrierefreies Training auch für Leute mit Einschränkungen.

Wir bieten die kompletteste und umfangreichste Ausbildung zum Krav Maga Trainer – wenn du Krav Maga Instructor werden möchtest, informiere Dich bei uns!

KRAVolution ist ein WIR. Wir, das seid ihr. Unsere Students. Und weil ihr uns am Herzen liegt, haben wir uns mit KRAVolution für Qualität anstatt Quantität entschieden.

Es ist nun an der Zeit, mit Dir den nächsten Schritt zu gehen! KRAVolution schreibt ein neues Zeitalter im Krav Maga Selbstverteidigungs-Training. Wir sind davon überzeugt, dass wir weit mehr lernen müssen als nur vorgeschriebene Techniken. Wir sind davon überzeugt, dass wir nach Prinzipien handeln müssen, mit denen wir jedes Problem instinktiv lösen können.

KRAVolution Selbstverteidigung entwickelt sich fortlaufend durch die Praxiserfahrungen unserer Instruktoren, im Training aber eben auch im Einsatz weiter!
Unser Trainerstab besteht aus Berufssoldaten, aus Mitgliedern von militärischen Spezialeinheiten und Einsatztrainern der Polizei, aus Rettungsdienst-Mitarbeiter, Sicherheitsdienst-Mitarbeitern und aus Menschen wie Dir und Mir. All diese Menschen bringen ihre Erfahrungen aus dem Dienst und dem zivilen Alltag mit in die Weiterentwicklung des KRAVolution Krav Maga.

An unserer Seite steht neu im Team, der UFC-Star und ehemalige Bundespolizist Nick Hein, als Head of KRAVolution Combatives Plus. Als Teil unseres KRAVolution Teams, verleiht er dem jetzigen Krav Maga einen kämpferischen Aspekt, welchen wir und Du in der Vergangenheit immer mehr vermisst haben: Never give up ist unser Prinzip!

Krav Maga ist ein modernes, also dem Zeitalter entsprechendes, Selbstverteidigungssystem. Nur als TEAM kann man an Techniken feilen und diese kontinuierlich auf den Prüfstand stellen. KRAVolution hat sich als Ziel gesetzt, Krav Maga als solches weiter zu revolutionieren und sich auch, bei Bedarf, Einflüsse von außerhalb zu holen. Denn nur durch die Symbiose aller erlernten Techniken, die für einen selbst gut funktionierten, wirst Du Dich in der Realität gut beschützen können. Das ist unser höchst ernanntes Ziel, Dich für den Ernstfall, der für Deine Liebsten und Dich hoffentlich niemals eintritt, perfekt vorzubereiten.

Es erwarten Dich in Zukunft noch abwechslungsreichere Trainings, sowie regelmäßige Level-Testings, bei denen du nicht stumpf etwas „vortanzen“ musst, sondern dich unter Anwendung der Prinzipien behaupten kannst. Seminare werden wir in Zukunft nicht nur mit den Ausbildern anbieten können, welche uns vom bisherigen Verband vorgegeben wurden, sondern mit internationalen Trainern, um Dich qualifiziert auszubilden.

Denn genau das ist unser Anspruch! Wir möchten, dass Du Dich selbstverteidigen kannst und zwar mit allen, Dir zur Verfügung stehenden Mitteln, effizient und kompromisslos. PUNKT!

In diesem Sinne: Always stay safe!

Die meisten Kravisten, gleichgültig, ob im zivilen, behördlichen oder militärischen Bereich, haben in der Regel gar keine Zeit für intensives tägliches Training. Krav Maga ist für Menschen gemacht, die eben keine Leistungssportler sind und auch nicht täglich trainieren können. Im Falle der Fälle müssen sie sich auf ihr Reaktionsvermögen und auf ihre intuitiven Verhaltensweisen verlassen. Diese greift das Krav Maga Training auf. Es schult den Ablauf des Reaktions- und Bewegungsmusters mit einem Minimum an Trainingsaufwand und mit dem Ziel, unter Stress handlungsfähig zu bleiben.

Somit besteht das Krav Maga System absichtlich aus einer eingeschränkten Anzahl an Handlungsmöglichkeiten.

Kannst du dich der Gefahr durch Aufmerksamkeit und Flucht entziehen, so läufst du weg.

Was einfach klingt, führt im Training oftmals zu erstaunlichen Ergebnissen. Haben wir in unserer „zivilisierten Welt“ doch tatsächlich verlernt, Gefahren richtig zu deuten? Verlernt, zu einem frühen Zeitpunkt einer möglichen Eskalation wegzulaufen? Ja. Meiner Erfahrung nach haben wir das und verlassen uns nicht selten darauf, dass schon alles gut gehen und uns jemand Drittes uns helfen wird.  Dem ist aber oftmals nicht so und gerade Kampfsportler, wie ich einer war, haben große Mühe mit dieser Variante der Vermeidung eines Kampfs.

Erst wenn ich nicht mehr flüchten kann, verteidige ich mich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Die Selbstverteidigung erfolgt hierbei nicht, um als Sieger aus dem Kampf hervorzugehen, sondern ebenfalls wieder mit dem Ziel der Flucht und dem Ziel nicht nur mich, sondern auch andere – Familienmitglieder, Kollegen und Kameraden – in Sicherheit zu bringen. Was hier nett mit „allen möglichen Mitteln“ umschrieben ist, bedeutet nichts anderes, als dass Krieg, wofür Krav Maga einst zur Schulung von Soldaten entwickelt wurde, immer hart und brutal ist! So sind auch die Krav Maga Kampftechniken, welche sich aus diesen Prinzipien ableiten: kompromisslos, unfair, hart und brutal. Und somit höchst wirkungsvoll.

Anhand dieser Prinzipien trainieren wir Krav Maga mit professionellen Anwendern wie Polizisten oder Soldaten, welche ihren täglichen Dienst auf der Straße oder in verschiedenen Krisengebieten absolvieren, aber auch auf der Matte im Training mit zivilen Anwendern.

Dieses wichtige Element von Krav Maga ist die Konsequenz aus den Straßenkämpfen in Bratislava und den Erkenntnissen der ständig im Krieg stehenden Soldaten des Staates Israels. Krieg ist immer blutig und brutal. Wer einen Krieg verliert, muss mit den Folgen rechnen. Krav Maga erzeugt deshalb beim Trainierenden eine „Nichtaufgeber-Mentalität“ durch aggressive Verteidigung auf gewalttätige Angriffe und verfolgt die Absicht, den oder die Angreifer schnellstmöglich zu neutralisieren.

„.. it was either hit or run, I found the hitting more satisfying … You automatically end the fight by putting an end to your opponent …“ soll Imi im Jahr 1976 zu seinen Schülern gesagt haben.

Imis pragmatische Sichtweise und seine Erfahrung beeinflussten sein System stark und er arbeitete bis zu seinem Tode an der Weiterentwicklung und Optimierung von Krav Maga, insbesondere für den zivilen Bereich.

  • Unkomplizierte Funktionalität unter Stress – aufbauend auf natürlichen Reaktionen und Bewegungen.
  • Unfair – denn Selbstverteidigung ist kein Kampfsport.
  • Kein starres System – es wird ständig weiterentwickelt und stellt sich dabei infrage.
  • Angriffe nur zu verletzlichen Punkten.
  • Hart gegen weich – weich gegen hart.
  • Hand-Defense & Body-Defense zusammen = Totale Defense.
  • Kein Block ohne Konter.
  • Taktisches Mindset – fight, flight, never freeze.
  • Using Common Objects – nutze alles, was du Nutzen kannst, insbesondere Gegenstände

Zusammengefasst zeichnet sich Krav Maga durch instinktive und möglichst einfache Techniken aus und besonders die richtige Reaktion unter Stress wird fortlaufend trainiert.

Anstatt einer Vielzahl komplizierter Techniken stellt Krav Maga einfache und möglichst universelle Prinzipien in den Mittelpunkt des Trainings. Alle Techniken sollen einfach und möglichst für jeden zu erlernen, unter Stress abrufbar sein und somit auf natürliche Verhaltensweisen und Instinkte einer menschlichen Reaktion aufbauen.

Die Orientierung an diesen einfachen Prinzipien gestattet eine flexible Gestaltung des Trainingsablaufs und der Auswahl der Techniken. Im Fokus des Krav Maga Unterrichts steht immer der Trainierende, also der Mensch und nicht das System.

Obwohl auch in Israel – je nach Organisation – Gürtel oder Patches als „Rangabzeichen“ im Krav Maga Unterricht verliehen werden, wird das System fälschlicherweise manchmal in die Kategorie Kampfkunst oder Kampfsport eingeordnet. Dabei ist es von den Zielen und Ansätzen her so ziemlich genau das Gegenteil einer Wettkampfsportart.

Der Kampfsport hat sich im Vergleich zu Krav Maga zumeist aus traditionellen Kampfkünsten entwickelt. Um die Sportler zu schützen, wurden dabei Techniken teilweise sogar entschärft und es sind in der Regel Schutzausrüstungen vorgeschrieben. Durch Hinzufügung von sportlichen Regeln werden weitere Limits gesetzt. Je nach Sportart sind z. B. Techniken gegen den Genitalbereich oder auf kleine Gelenke, das Beißen oder sogar das Schlagen und Treten sowie der Einsatz von Waffen verboten. Auch Ultimate Fighter kämpfen im Käfig in einer Mixed-Martial-Arts-Veranstaltung, kurz MMA, letztlich in einer kontrollierten Umgebung mit limitierten Möglichkeiten.

Krav Maga ist für jeden erlernbar, denn man muss kein Hochleistungssportler sein, um im Kampf bestehen zu können. Dies zeigt sich nicht nur am Beispiel eines bierbauchigen, aber trotzdem effizienten Straßenschlägers oder Hooligans. Eine gewisse Grundfitness ist jedoch eine sehr gute Voraussetzung, um zum Beispiel auch weglaufen zu können und einen unvermeidlichen Kampf nicht deshalb zu verlieren, weil es einem an der Kondition fehlt, sich mehrere Sekunden schnell zu bewegen. Wobei wir hier bereits auf den Punkt kommen. Die meisten richtigen Schlägereien dauern im Regelfall nur wenige Sekunden, bis der Sieger feststeht.

Ein guter (unabhängig vom Geschlecht!) Krav Maga Instructor muss in erster Linie gut ausgebildet sein. Damit meine ich nicht nur die technische Krav Maga Ausbildung, welche ohnehin das Fundament seines Wissens darstellt. Ich möchte hier nicht darauf eingehen, bei welcher Organisation oder bei welchem Verband man gut und bei welchem weniger gut ausgebildet wird. Fakt ist, dass Krav Maga kein geschützter Begriff ist und eben jeder somit behaupten kann, dass er trendiges Krav Maga im Angebot oder Repertoire hat.

Bestenfalls hat ein guter Instructor bereits gewisse Vorerfahrung in einer oder mehreren Kampfsportdisziplinen.

Er war oder ist also ein Kampfsportler, jedoch einer, welcher gerne über den sprichwörtlichen Tellerrand guckt und somit offen für Lösungen und nicht für Techniken ist.

Wenn er dies hoffentlich kann, fällt es ihm nicht schwer, gute Ausbildung von schlechter schnell zu unterscheiden. Weiterhin ist er durch das Leben gut ausgebildet und hat vielleicht bereits mehrere reale Bedrohungs- und Angriffssituationen, gleichgültig, aus welcher Perspektive, beruflich oder privat erfolgreich hinter sich gebracht, denn dieses Wissen kann man nicht aus Büchern lernen.

Der gute Instructor ist also ein guter Kämpfer, aber ein noch besserer Lehrer.

Der Begründer des Krav Maga (hebräisch für Kontakt Kampf), Imrich Lichtenfeld, kurz „Imi“ wurde 1910 in Budapest geboren und wuchs in Bratislava auf. Imi war bereits in jungen Jahren durch die Unterstützung seines Vaters ein vielseitiger Sportler, welcher aktiv an Wettkämpfen im Ringen und Boxen teilnahm. Mit 18 Jahren gewann Imi die slowakische Meisterschaft im Ringen und einige nationale Boxmeisterschaften. Imis Vater Samuel war ein Ausnahmesportler, welcher sich in jungen Jahren bereits einem Wanderzirkus angeschlossen hatte und später eine Kraftsportschule für Ringer und Gewichtheber betrieb. Zudem war Samuel bei der Stadtpolizei im Rang eines Hauptkomissars beschäftigt und unterrichtete die Polizeibeamten regelmäßig in Selbstverteidigung durch stilisierte Techniken aus dem Boxen und Jui-Jutsu. Bereits als Kind nahm Imi an diesen Trainingseinheiten teil und wurde zudem von seinem Vater in vielen Bereichen des Sports unterrichtet. Er nahm an unzähligen sportlichen Wettkämpfen teil und galt zur damaligen Zeit in seiner Gewichtsklasse als einer der besten Ringer Europas.

Der junge Lichtenfeld

Mitte der 1930er-Jahre schloss Imi sich mit Gleichgesinnten einer Schutztruppe an, mit dem Ziel, die jüdischen Wohnviertel gegen antisemitische Übergriffe zu beschützen.

Der junge Lichtenfeld wurde dabei zum Widerstandskämpfer und organisierte aufgrund seiner Erfahrungen im Ringen und Boxen die Selbstverteidigung der jüdischen Gemeinschaft. Dabei war er an zahllosen Straßenkämpfen zur Verteidigung der jüdischen Viertel gegen den faschistischen Mob beteiligt und musste hierbei oft um sein Leben und das seiner Kameraden kämpfen. Als Leitfigur des Widerstandes wurde er zum erklärten Feind der Antisemiten und musste 1940 an Bord eines alten Schaufelraddampfers aus Bratislava fliehen. Danach diente er zwei Jahre in der tschechischen Legion unter dem Kommando der britischen Streitkräfte in Nordafrika und im Mittleren Osten, bevor er die Einreiseerlaubnis nach Palästina bekam. In Israel angekommen, änderte er seinen Namen in Imi Sde-Or.