Train & KRAVel 2017 Israel – Tag 2 – Reise nach Jerusalem

Ein neuer spannender Tag unseres Aufenthalts zum gemeinsamen Training in Israel stand vor der Tür! Zusammen ging es nach dem Jogging sehr früh nach Kfar Saba.

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Morgens am Reisebus

Das Training wurde nach drinnen verlegt: Regen, Regen, Regen.

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Indoor Training

Machte aber nichts, so hatten wir es schön eng und kuschelig. 😉
Genau das richtige für das Thema Distanzen – von weit zu nah, also dem Nahkampf!

Mit Amnon Darsa ging es auch gleich zur Sache.
Auch hier ging es wieder um die Basics und Amnon gab uns sehr gute, begreifliche und lustige Erklärungen zu jedem einzelnen Move. Im Video seht ihr, wie das Ganze aussah.

Kicks…

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Amnon Darsa - Kick

…und Schläge…

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Training with Member

…Schweiß und Kampf.

Das Training war großartig. Wir trainierten hier bereits nach dem neuen KRAVolution Krav Maga Prinzip: Ohne Schnick Schnack, einfach, hart und kompromisslos!

Nach dem Training ging es gleich weiter nach Jerusalem.
Hier hatten die Jungs vom KMI extra einen Reiseleiter gebucht, der uns diese beeindruckende Stadt zeigte.

Angefangen vom Ölberg…

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Ölbergbesichtigung

…zur Klagemauer…

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Klagemauer

…durch die engen Gassen der Altstadt von Jerusalem…

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Altstadt

…bis zur Grabeskirche.

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Grabeskirche

Wir sind Teile des Weges der Via Dolorosa entlang gegangen, haben viel gelernt und gesehen. Jerusalem ist so beeindruckend, dass man sie gar nicht durch Bilder und Texte wiedergeben kann. Diese Stadt muss man erlebt haben!

Nach dem langen Tag ging es wieder zurück zu unserem Stammlokal zum Abendessen.

KRAVolution Team Train & KRAVel 2017 Israel - Abendessen

Danach ging es zurück zum Hotel. Ein neuer toller Tag wartete auf uns. Doch dann…
passierte an diesem Abend noch etwas Unglaubliches: Vermeintliche Diebe hatten sich in unseren Bus geschlichen und realisierten viel zu spät, dass das garantiert der „falsche Bus“ war. Dazu mehr im Blog.