Rückblick: World Run 2019

Dem Verband KRAVolution, welcher 2017 von unserem Lead Instructor Carsten Draheim gemeinsam mit einem Team aus Krav Maga Experten gegründet wurde, sind aktuell (Stand Februar 2019) 195 Krav Maga Ausbilder in 17 Ländern wie zum Beispiel Israel aber auch Kanada, USA, England, Mexiko, Costa Rica, Argentinien, Frankreich aber eben auch in Deutschland angeschlossen.

Alle 3 Monate geht es zu einem anderen Ort und die Krav Maga Trainer des KRAVolution world teams treffen sich um gemeinsam zu trainieren und sich auszutauschen! Hier dürfen natürlich auch die Students nicht fehlen, wie die Krav Maga Schüler im Krav Maga Jargon genannt werden. Denn bei uns trainieren die Trainer auch mit den Schülern gemeinsam und vermitteln Ihr Wissen aber lernen auch voneinander, ja genau, richtig gelesen! Bei uns gibt es keine Master und keine Sifus wie im Kampfsport oder in der Kampfkunst. Im Krav Maga geht es um Selbstverteidigung und nicht darum, einen Wettkampf zu gewinnen. Deshalb ist der Lehrer zwar der Lehrer, aber auch immer noch Schüler und muss sich stetig weiterbilden und weiter trainieren und darf sich nicht auf seinem schwarzen Gürtel oder dem sogenannten „advanced“ oder „expert“-Status ausruhen. Bei uns wird trainiert, getreu dem Motto: fight or flight, never freeze!
Am 01.02. startete der World-Run mit einem Basic Seminar welches von Pierre Marques, dem französischen Krav Maga Experten, gemeinsam mit Carsten Draheim gehalten wurde. Die Krav Maga Basics sind hier extrem wichtig, es ging um taktisches Verhalten im Ernstfall, der sogenannten „Exit“-Strategie und darum sich und seine Liebsten im Ernstfall konsequent und mit allen zur Verfügung stehenden Mittel effizient zu verteidigen.

In der Nebenhalls fand das sogenannte Level-Preparation statt, dieses soll die Students auf ein Testing im Krav Maga, die sogenannten Basic Level vorbereiten. Dieses Seminar wurde von Megan Berkmann und Jean Paul Jauffet, sowie Stephan Chatton und Ändi Sperzel und Tom Oliati geleitet aber es nahmen auch viele deutsche Krav Maga Instructoren teil, welche z.B. wie Marcel Jardinier aus Berlin mit seinem team, oder Chris Baumann aus Göppingen nahe Stuttgart, wie Mario Schuld aus Bremen oder aber auch Dennis Gellert und Marco Ney aus Bittburg, nahe Luxemburg zum Krav Maga Training angereist waren, teil. Alle trainieren gemeinsam Students mit den Instructoren und den Teilnehmern des world Team das neue KRAVolution Curriculum. Das Curriculum ist eine Abfolge von Krav Maga Techniken mit denen du deinen Stand im Krav Maga überprüfen kannst, es sind Krav Maga Techniken zur Selbstverteidigung. Allerdings ist hierbei jedem klar, dass eine echte Selbstverteidigungs-Situation mitunter hochdynamisch ist und man hier keine penible Abfolge oder gar eine Vorschrift, welche Technik in welcher Situation zu verwenden ist, haben kann. Das Curriculum dient somit der Überprüfung des eigenen Fortschritts im Krav Maga Training, nicht mehr, aber auch nicht weniger, genau wie das Testing der verschiedenen Level oder Schülergrade, die man im Krav Maga erreichen kann. Die Anwesenden Trainer aber präsentieren aber im Krav Maga die höchsten Grade, die es zu erreichen gilt, wie zum Beispiel Jean-Paul der eines der höchste Level besitzt, welches man erreichen kann oder Stephane, der als ehemaliger Kriegsveteran zwar an den Rollstuhl gebunden ist, aber dem es trotzdem noch möglich ist, weiterhin Krav Maga zu trainieren.

Am nächsten tag startetet der World um 10:00 Uhr mit Megan´s women only Seminar – Ihre Seminare sind schon legendär, verkörpert die israelische Militärausbilderin und eine der wenigen weiblichen internationalen Krav Maga Expertinnen doch genau das „Sei kein Opfer“ …denn jede Frau kann sich selbst Verteidigen! Motto: Strong women KRAVit ! hebräisch für Kriegerin!

Über 45 Frauen schlugen sich hier durch und am Ende auf den „Redman“ einen männlichen Attacker im Vollschutzanzug ein…welches den Teilnehmerinnen sichtlich Spass bereitete ;-)! um 13:00 Uhr hielt Stephane Chatton eine Lecture über die Möglichkeit, sich als Behinderter mit Krav Maga zu verteidigen.Stephane ist eine Legende unter den Krav Maga Experten und dadurch, das er beide Beine amputiert hat und im Rollstuhl sitzt ein extrem gutes Beispiel für „never give up“ und dass man auch mit körperlichen Einschränkungen Krav Maga trainieren und ein extrem guter Fighter sein kann. Der Rollstuhlfahrer, ehemaliger Irak-Kriegsveteran und annerkante internationale Anti Terror Experte war der erste französische Krav Maga Ausbilder des damaligen IKMF Verbandes und weisst über 25 Jahre Trainings- und Einsatzerfahrung auf. Er beeindruckte uns sehr, wie man sich trotzdem man an den Rollstuhl gefesselt ist, mithilfe der Krav Maga Prinzipien und dem richtigen Mindset trotzdem effizient verteidigen kann.

Am Nachmittag ging es weiter mit dem Combat Fighting Seminar mit Thomas Oliati
Tom ist der Head of Fighting im KRAVolution Team. Der aktive MMA Wettkämpfer und Vollkontakt Kickbox-Champion wartete mit einem Seminar der Spitzenklasse zum Thema: Fighting-Taktiken im Strassenkampf auf die über 40 Teilnehmer und der ein oder andere trug blaue Flecken, die sogenannten „Krav Maga Tattoos“ davon ;-)!

Am Abend kam es endlich, das Anti Terror Seminar mit Jean-Paul Jauffret
Jean Paul ist DER Ausbilder, wenn es um behördliche und militärische Ausbildung geht und gilt international als Anti-Terror Experte. Dieses Seminar behandeltedas Verhalten in sogenannten „run, hide fight“

Extremsituationen natürlich mit mega Krav Maga fighting Drills! Untypisch startete es mit einer Powerpoint Präsention von Jean-Paul und Stephane zum Thema „Terror.-Situation“ in Europa und mit über 50 Teilnehmern war dieser Vortrag extrem gut besucht. Danach ging es auf die Matte und wer dachte, das die Seminare davor bereits fordernd waren, wurde hier eines Besseren belehrt, was für ein mega extrem gutes Seminar zum Thema „wie verteidige ich mich in Extremen Ausnahme-Situation“ – fordernd, lehrreich und wie immer durch die Art von jean-Paul sehr unterhaltsam mit dem notwendigen Ernst beim Training.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern nochmal bedanken. Insgesamt waren über 170 Leute aus ganz Deuschland, aber auch dem nahen europäischen Ausland bei uns und wir freuen uns Euch bald wieder zu sehen.

Der nächste World Run startet mit der TRAVolution bereits wieder im Mai in Israel. Tickets und Infos dazu findet du HIER !